Judosafari

25.10.2017 14:00

Am Wochenende des 25.10.2017 und 26.10.2017 fand, wie die Jahre zuvor die alljährliche Judosafari des Judo Verein Heppenheim e.V. statt. An dieser Veranstaltung nahmen circa 43 Kinder und Jugendliche ab einem Alter von 4 – 14 Jahren teil.

Davon stammten 5 Kinder aus dem Judo-Club Nibelungen e.V., Lindenfels.

Die Judo Safari zeichnet sich hauptsächlich durch die Judokämpfe aus, die die Kinder und Jugendliche innerhalb einer Gruppe austragen und eine große Anzahl an Eltern diese gespannt mitverfolgen.

 

 

25.10.2017

Um 13:30 Uhr hat Siggi Haupt (1. Vorstandsvorsitzender) das erste Wort verlauten lassen, indem er alle im Do-Jo begrüßt hat, im Allgemeinen Danksagungen ausgesprochen hat und auf die Mattenpatenschaft hingewiesen hat, wo auch hier seine Danksagung an all diejenigen ausgerichtet war, die bereits Gelder gespendet haben.

Bei einer jeden Judosafari werden spielerische Wettkämpfe in den Disziplinen Laufen, Werfen, Springen und Kreativität ausgetragen, aber vor allem im Judokampf selbst.

Aus diesem Anlass heraus wurden die Kinder und Jugendliche gleich zu Beginn in Gruppen nach Altersstufen aufgeteilt, die gegeneinander antraten.

Während eine Gruppe im Do-Jo untereinander kämpfte, haben die anderen Gruppen in der Zwischenzeit an unterschiedlichen Stationen ihre Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Kreativität etc. unter Beweis stellen können.

Hierbei möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Frau Coordes und Frau Greil bei der Stationenbetreuung bedanken.

Selbstverständlich waren nicht nur was für Kinder und Jugendliche geboten, sondern auch für die Eltern. Somit möchten wir uns auch an dieser Stelle ganz herzlich bei Frau Gröger und Frau Vetter für den Verkauf von Kaffee und Kuchen bedanken.

Nachdem alle Kämpfe ausgetragen waren und auch an dieser Stelle möchten wir kurz Einhalt geboten, um uns ganz herzlich bei Herr Diehl und Herr Jährling bedanken, wurde aufgrund des schlechten Wetters die Schnitzeljagd mit der Nachtwanderung kombiniert.

Zur Übernachtung blieben von insgesamt 43 Kinder etwa 30 Kinder.

 

 

26.10.2017

Der Sonntagmorgen begann mit einem Frühstück mit anschließendem Aufräumen und dem Abholen der Eltern.

Abschließend möchten wir uns bei allen Eltern herzlich für Kuchen etc. bedanken, sowie bei der Freiwilligen Feuerwehr Erbach, die uns ihren Aufenthaltsraum für die Judosafari zur Verfügung gestellt hat.

Ein weiterer Dank gilt an alle Helferinnen und Helfer, da ohne sie diese Judosafari nicht möglich gewesen wäre.